Feria de Cali

Vom 25. bis 30. Dezember fand in Cali das 50. Feria de Cali Festival statt, dieses Jahr war ich mit von der Partie. Am 27.12. ging es für vier Tage nach Cali. Für das Festival reisen die gro&szligen Salsabands der Welt nach Cali um auf zig Konzerten ihr Können zu beweisen. Als eingefleischter Salsafan musste ich da einfach mit dabei sein.

Urs, ein Kollege und Freund von mir lebt in Cali und betreibt dort ein beliebtes Backpacker Hostal. Leider waren die Plätze schon alle vergeben, aber schnell war ein Ersatzhotel gefunden. Am ersten Abend startete ich dann sogleich mit anderen Gästen vom Hostal ins Geschehen. Unser Ziel, das “Superconcierto”, angesagt hatten sich Son de Cali, Maelo Ruiz, Gilberto Santarosa, Eddy Herrera, Grupo Niche und das Orquestra Guayacan. Salsa-Herz, was willst du mehr?

Nach einer Stunde stellte sich heraus, dass ich noch mehr Salsafans in meinem Umkreis gebraucht hätte, ich kam dzwar dazu mit ein paar Celenas zur Musik auch zu tanzen, doch die Kumpanen aus dem Hostal wurde die Musik langsam zu langweilig. Nach dem Gilberto Santarosa Konzert wollten sie das Stadion verlassen und in einer Disko weiterfeiern. Um nicht alleine im Stadion zu bleiben ging ich mit. Kaum aus dem Stadion raus, stellte sich heraus, dass die Jungs auf der Suche nach einem Technoschuppen waren, nicht nur dass, auch wollten sie Kokain kaufen. Alles andere als mein Ding, also ging ich zurück zum Stadion. Dort lie&szligen sie mich nicht mehr rein und mit einem Bier beendete ich diesen ersten frustrierten Abend der Feria de Cali.

Am zweiten Abend ging es in eine kleinere Disco, “La 33” eine bekannte Salsa-Band aus Bogota hatte sich angesagt. Diesmal war ich mit Urs und seinen Freunden aus Cali unterwegs, zwar alles Pärchen aber alle Musik- und tanzbegeistert. Es ging also besser!!!

Der dritte Abend der Feria de Cali sollte der Höhepunkt werden. Zuvor aber schon mal ein paar Bilder von Cali…

Feria de Cali

Feria de Cali

Feria de Cali

Also, der dritte Abend. Carime, eine Freundin von mir, lud mich ein gemeinsam mit ihrer Clique die Feria de Cali zu feiern. Gesagt getan. Zu Gast waren wir im Rumbódromo und ein Teil der Künstler, die ich vorgestern wegen des frühen Verlassens des Stadions verpasst hatte spielten heute. Angesagt hatten sich: Son de Cali, Gran Combo, Maelo Ruiz und Eddy Herrera. Was für ein Programm. Und dann hatten wir einen Traumplatz, unser Tisch war gerade mal 10 Meter von der Bühne enfernt und dazwischen befand sich nur die Tanzfläche. Als wenn das nicht gut genug wäre, war ich in Gesellschaft von gut gelaunten Calenos und vor allem tanzwütigen Calenas. Besser hätte es nicht kommen können. Das letzte Konzert endete um vier Uhr. Ich fiel totmüde ins Bett…

An dieser Stelle werde ich später noch ein paar Fotos vom Abend reinsetzen (warte noch darauf, dass sie mir zugesendet werden…)

Am Sonntag ging es dann zurück nach Medellin. Im Flugzeug kam ich ins Gespräch mit meinem Sitznachbar, und siehe da, es war kein geringerer als Guillermo, der Conga Spieler der Gruppe Aventura (in Deutschland bekannt mit ihrem Lied “Obsession”). Er hatte sich schwer verliebt in eine Kolumbianerin und meinte, dass er bald nach Medellin kommen würde, da bin ich mal gespannt…)

Lange ausruhen geht nicht, nun wartet Silvester auf mich… Und für alle Krefelder gibt es einen Überraschungsgast im nächsten Artikel ;-)

Similar Posts:

About

Loves to make things happen, make the world a little better place. Born in Germany, has worked and lived in Peru & Colombia. Founder of viventura and Co-Founder of trip.me & viSozial foundation. Andre is a passionate traveler, loves Photography is married to his wonderful wife Adriana and has an amazing son. And he's known for his passion of Peruvian Food and dancing Salsa...

Posted in South America Tagged with: , , , ,

Leave a Reply