ITB 2008

Das Deutschland Programm hatte ich mir straff organisiert. Am Montag den 3. März fuhr ich nach Berlin um eine Woche mit dem Berliner Büro zu verbringen und auf der ITB aktiv zu sein. Die Woche hatte es in sich. Nach zahlreichen Gesprächen – mal angenehm nicht skypen zu müssen – startete dann am Mittwoch die ITB.

Die ersten drei Tage waren Fachbesuchertage, was ich genau gemacht habe, will ich hier nicht öffentlich machen, aber es gab einiges zu tun…

Am Donnerstag war dann die Verleihung der Goldene Palme. Wir hatten selbst eine Reise eingereicht und waren eigentlich überzeugt den begehrten Preis zu gewinnen … Am Donnerstag wurde ich von einem befreundeten Veranstalter angesprochen, dass heute die Verleihung sei… Na super, ich hatte keinen Anzug und lief mal wieder mit dem viventura Werbeshirt rum. Macht nichts wurde mir versichert und gemeinsam mit Christoph ging es auf die GEO Saison – Goldene Palme Verleihung. Gewonnen in der Kategorie Entdeckerreise hat eine Reise nach Suanetien (wie man es schreibt wei&szlig ich nicht genau…). Na toll. Bei der Begründung wird gar nicht erläutert, was an der Ausarbeitung der Reise tolles geleistet wurde und der Verantwortliche war bei der Pilotreise auch zum ersten mal dort. Das würde noch nicht mal unsere interne Checkliste überstehen, aber gewinnt die Goldene Palme. Vielleicht spricht hier nur der Neid, aber an dem Abend war ich nicht wirklich happy ;-) Aber zumindest konnte ich ein paar nette Kontakte machen (vielleicht werde ich nächstes Jahr drauf angesprochen, dass sie letztes Jahr schon viventura wahrgenommen hatten, da so ein viventura Shirt durch die Verleihung hüpfte … ;-) )

Am Samstag begann dann die hei&szlige Phase als die Messe für alle geöffnet wurde und das ganze Berliner Team auf die Messe kam. Lauter grüne viventureros sprangen durch die Südamerikahalle und dass auf eine derartig sympathische und gut gelaunte Weise, so dass man auf Christoph und sein Team einfach nur stolz sein kann, ihr seid echt Spitze!

Fürs Wochenende hatte sich auch noch mein Daddy angesagt so dass es noch mal bunter werden sollte. Nach einem gemeinsamen Tag auf der Messe am Samstag stürzten wir uns ins Berliner Nachtleben, als ob der Generationenunterschied gar nicht vorhanden wäre. Mit welchem Daddy kann man das schon machen… einfach Klasse, dass meiner für jeden Spa&szlig zu haben ist :-) Wir fuhren ins Bangaloo, einem “Bettenrestaurant”, ganz in wei&szlig in Lounge Musik gab es ein megaleckeres 7-Gänge-Menu, einfach Wahnsinn. Und eine Massage war mit dabei, gerade zu Messetage natürlich goldwert. Und da wir danach noch gar nicht müde waren, fuhren wir in den nächsten Club: Havanna Club. Hier hatte der Kolumbien Stand eine Party angesagt und so war eine Ecke des Clubs in fester kolumbianischer Hand – es war natürlich die bestgelaunte Ecke des Clubs. Interessant zu sehen, wie sich das deutsche “Sporttanzen” vom kolumbianischen “Spa&szligtanzen” abhebt. Und wiedermal ein dickes Lob/Respekt vor meinem Daddy, selbst bei Latinomusik lie&szlig er es sich nicht nehmen mit den Kolumbianern zu tanzen. So ging das bis in die Puppen, bis ich irgendwann die wei&szlige Fahne zog und meinen Daddy zur Heimfahrt überredete…

Insgesamt eine super Woche in Berlin, tausend Dank an Iris, Katrin, Ramona, StefanK, StefanR, Christoph und Daddy für die schönen Tage!!!

cimg6878.JPG

andreundchristoph.JPG

vormstand.JPG

Similar Posts:

About

Loves to make things happen, make the world a little better place. Born in Germany, has worked and lived in Peru & Colombia. Founder of viventura and Co-Founder of trip.me & viSozial foundation. Andre is a passionate traveler, loves Photography is married to his wonderful wife Adriana and has an amazing son. And he's known for his passion of Peruvian Food and dancing Salsa...

Posted in Tourismus (DE) Tagged with: , ,

Leave a Reply